Willkommen auf der Website
für das Landesweite Semesterticket Baden-Württemberg

Wir wollen, dass du mobil bist wann und wie du möchtest. Deswegen kämpfen wir für das Landesweite Semesterticket: Damit du ohne dein Geldschwein plündern zu müssen, ganz unkompliziert überall hinkommst. Hier auf unserer Website findest du Informationen zum System hinter dem Ticket und wie DU dafür sorgen kannst, dass das Landesweite Semesterticket schon bald eingeführt wird.

Das Landesweite Semesterticket ist ein Projekt der LandesAStenkonferenz in Kooperation mit der Deutschen Bahn, den baden-württembergischen Verkehrsbetrieben, dem Verkehrsministerium Baden-Württemberg und dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

Das Semesterticket im Detail

01

Der neue Solidarbeitrag setzt sich aus einem vollständig von Studierenden finanzierten lokalen Semesterticket inklusive eines 50 Euro- Sockelbeitrags für die landesweite Nutzung zusammen. Das Ticket berechtigt zur freien Fahrt rund um die Uhr im eigenen Verkehrsverbund. Ebenfalls beinhaltet es in der Freizeit Fahrten mit dem öffentlichen Nahverkehr durch Baden-Württemberg.

02

Zusätzlich zum Lokal-Paket kann für 132,50 Euro pro Semester das BW-Komplett-Ticket erworben werden. Mit diesem vom Land unterstützten Ticket kann der ÖPNV rund um die Uhr in ganz Baden-Württemberg genutzt werden.

Frequently Asked Questions


Die Ergebnisse der landesweiten Umfrage wurde auf der Homepage der Landes-AStenkonferenz in Baden-Württemberg veröffentlicht.

Die Entscheidung über eine Einführung liegt letztendlich bei den beteiligten Verkehrsunternehmen. Diese haben als Bedingung eine Zustimmung bei einer Urabstimmung an allen Hochschulen und Universitäten vorausgesetzt. Diese Urabstimmung wird voraussichtlich am Ende des Sommersemesters 2018 durchgeführt. Die Umfrage im April gibt uns nur eine gute Möglichkeit um eure Meinung zum Ticket schon jetzt zu erfragen. Speziell die Hintergründe eurer Meinung, also eure Zahlungsbereitschaft und eure Meinung vom ÖPNV im generellen, sind für uns wichtig. Diese werden in der eigentlichen Urabstimmung nicht abgefragt.

Die Verkehrsbetriebe wollten eine Zustimmung von mindestens zwei Dritteln der teilnehmenden Studierende bei Urabstimmungen. Überall, wo UA abgehalten wurden, gab es eine knappe oder extreme Ablehnung, weswegen die LAK das Modell abgelehnt hat..

Noch offen. Frühestens Sommersemester 2021.

Sollte das Landesweite Semesterticket eingeführt werden, dann werden alle Anschlusstickets abgeschafft. Wer trotzdem oft durch mindestens zwei Verkehrsverbünde fährt kann entweder die optionale landesweite Komponente des Landesweiten Semestertickets erwerben oder mit der im Solidarbeitrag enthaltenen Freizeitregelung (Mo-Fr ab 18 Uhr und ganztags am Wochenende und an Feiertagen) reisen.

Der Solidarbeitrag ermöglicht es, dass das Ticket insgesamt günstiger angeboten werden kann. Mit dem neuen Soli erhältst du freie Fahrt rund um die Uhr im eigenen Verkehrsverbund, sowie freitags, wochenends und feiertags in ganz Baden-Württemberg.

Ja. Umfrage und Urabstimmung dienen erst einmal dazu abzufragen, ob ein Ticket von den Verkehrsunternehmen überhaupt angeboten werden soll. Die eigentliche Abwicklung soll wie bei vielen lokalen Semesterticktes hauptsächlich über die Studierendenwerke laufen, dazu sind dann einzelne Verträge notwendig die die abgestimmten Rahmenbedingungen haben, aber natürlich auch abgelehnt werden können. Die Gefahr besteht dann allerdings, dass sich der Preis erhöhen könnte, sollten mehrere Hochschulen und Universitäten nicht mitmachen.
Zu beachten ist auch, dass durch das Ergebnis der Urabstimmung an der Hochschule, das Ticket an genau der Hochschule weder abgelehnt, noch angenommen ist. Das muss wie oben beschrieben dann separat vertraglich geregelt werden.

Nein.

Nein. Der Preis des Landesweiten Semestertickets orientiert sich am Preis des BW-Tickets der Bahn. Der Vertrag ist auf vier Jahre befristet. Außerdem findet nach zwei Jahren eine Bewertung des Tickets mit allen Vertragspartnern statt. Und natürlich kämpfen wir als eure studentischen Vertreter weiter für eine Optimierung des Tickets nach dessen Einführung.

Als studentische Vertreter haben euch die LandesAStenkonferenz, speziell der dafür gegründete Arbeitskreis, während der Verhandlung vertreten. Des Weiteren sind noch die Verkehrsverbünde Baden-Württembergs, die Deutsche Bahn, die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg, die Studierendenwerke, das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg und das Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg an den Verhandlungen beteiligt gewesen.

Die LandesAStenkonferenz (LAK) ist das Organ der Landesstudierendenvertretung Baden-Württembergs. In ihr sind alle Verfassten Studierendenschaften der staatlichen Hochschulen Baden-Württembergs vertreten. Mehr Infos findest du unter https://lastuve-bawue.de/.

Entweder du kontaktierst uns auf unserer Facebook-Seite (https://www.facebook.com/semesterticketbw) oder du schreibst uns eine Mail mit deinen Fragen an info@semesterticket-bw.de. Wir freuen uns auf deine Fragen und antworten so schnell wir können.

Kontakt